Smart Home ohne Cloud!

Hier wird Datensicherheit groß geschrieben

Loxone hat sich von Anfang an ganz bewusst dazu entschieden, die Daten ihrer Kunden weder zu sammeln noch auszuwerten. Es gilt ein uneingeschränkter Grundsatz: Ihr Gebäude, Ihre Daten! Egal ob Smart Home oder Gewerbeobjekt.

Ihre Daten, sicher verwahrt

Bei Loxone bleiben Ihre Daten dort, wo sie hingehören – auf Ihrem Miniserver. Ähnlich dem menschlichen Gehirn ist er das zentrale Gerät, auf dem Ihre Daten gespeichert und verarbeitet werden.

Im Gegensatz zu vielen anderen Smart Home und Gebäudeautomationssystemen, erfolgt weder ein Abgleich noch eine Auswertung Ihrer Daten in einer Cloud. Sensible Daten, wie die Anzahl der Bewohner, Bewegung, Kamerabilder von Türsprechanlagen, Status der Alarmanlage etc. bleiben ausschließlich in Ihren eigenen vier Wänden!

Smart Home ohne Cloud und Internetanbindung

Das Loxone Smart Home nimmt Ihnen auf Wunsch auch ganz ohne Cloud und Internet bis zu 50.000 Handgriffe im Jahr ab. Das selbe gilt natürlich auch für Ihr Gewerbeobjekt.

Funktionen wie Fernzugriff, E-Mail-Versand, Online-Wetterdaten und Push-Notifications stehen aufgrund der fehlenden Internetverbindung dann zwar nicht zur Verfügung, alle weiteren Vorzüge hinsichtlich Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz, können Sie aber uneingeschränkt genießen.

Authentifizierung ausschließlich über Miniserver

Die Anmeldung am Miniserver erfolgt ausschließlich über den Miniserver selbst. Ihr Loxone Webaccount, den Sie bspw. zur Anmeldung in dem Loxone Webshop nutzen, steht in keinem Zusammenhang mit dem Login am Loxone Miniserver.

Auch das unterscheidet uns von vielen anderen Herstellern, bei denen der Login auf einer Seite des Herstellers erfolgt. Dieser Login kann zu einem zentralen Angriffspunkt werden. Im Loxone Smart Home ohne Cloud – kein Thema.

Jedes Loxone Projekt wird sowohl durch die Sicherheitsmechanismen des Miniservers, als auch durch die allgemeine Netzwerksicherheit geschützt. Dieses Thema liegt allerdings in den Händen des Anwenders. Unsichere Zugangsdaten bedeuten immer unsichere persönliche Daten. Egal ob Smart Home oder nicht.

Die Probleme cloudbasierter Systeme

Abhängigkeit vom Herstellerserver

Beendet ein Hersteller einen Dienst, werden tausende funktionierende Installationen von einem Tag auf den anderen unbrauchbar.

Ein Loxone Smart Home ohne Cloud ist nicht von Servern abhängig. Eine bestehende Installation funktioniert immer. Auch – oder gerade – in Gewerbeobjekten ist diese Konstanz ein wichtiger Faktor.

Lauschangriff auf Ihre Privatsphäre

Amazon und Apple haben es bereits getan: Mitarbeiter haben tausende Sprachbefehle mitgehört, abgetippt und ausgewertet. Und auch in Googles Nest Geräten fanden sich Mikrofone von denen die Käufer nichts wussten.

Bei Loxone verlassen Ihre Daten niemals Ihr Smart Home, Restaurant, Büro, Hotel,…

Offline Verfügbarkeit

Ein weitere Schwäche cloudbasierter Lösungen liegt auf der Hand: Offline funktionieren solche Produkte nicht oder nur sehr eingeschränkt. Eine stabile Internetverbindung ist damit Grundvoraussetzung.

Damit das Loxone System funktioniert bedarf es keiner aktiven Internetverbindung.

Das Smart Home ohne Cloud, das Ihnen 50.000 Handgriffe jährlich abnimmt

Ein Loxone Smart Home nimmt Ihnen auch ohne Cloud die meisten Aufgaben rund um Sicherheit, Komfort und Energie-Effizienz ab. Das spart jährlich mehr als 50.000 Handgriffe und gibt Ihnen das einzig Unwiederbringliche zurück: Zeit! Zeit für alles, was Sie nicht aus Gewohnheit erledigen, sondern mit Begeisterung.

Loxone Online Services – im Einklang mit Ihrer Privatsphäre

Bei Loxone benötigen Sie keine Cloud, kein Internet. Die wichtigsten Funktionen stehen alle offline zur Verfügung. Lediglich bestimmte Online Services – wie bspw. der Wetter Service – setzen eine Internetverbindung voraus. Auch hier gilt der 100%ige Schutz Ihrer Privatsphäre.

GEFÄLLT DIR DIESER BEITRAG? DANN TEILE IHN MIT dEINEN FREUNDEN:

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on pinterest

UND LASSE EINEN KOMMENTAR HIER: